Leben mit Medien. 


Schon von frühester Kindheit sind wir mit Medien umgeben. Wie viele verschiedene Medien und wann wir sie zu nutzen lernen, hängt oftmals von unserem Lebensalter, unseren Lebensräumen und beruflichen Anforderungen ab.


Medien können zu Unterhaltungszwecken genutzt werden; beispielsweise setzt die Unterhaltungsindustrie dabei auf ein Gesamt-Merchandising-Paket, dass uns oft mehr als nur ein Medium nutzen lässt - meine damit: die Soundtrack-CD zum Film, das Buch zum Film, das Computer-Spiel zum Film, etc.

Dieselben Medien stehen uns auch bereit, um Informationen zu sammeln und uns Wissen anzueigenen.

Oder wir setzen Medien ein, um mit anderen Menschen zu kommunizieren.


Medienerziehung bei Kindern/Jugendlichen:

Aufgrund von rechtlichen Regelungen, z. B. Kinder-/Jugendmedienschutz, wird bestimmten Personengruppen der Zugang zu bestimmten Medieninhalten, nicht aber zur Medienart eingeschränkt. Gerade in der Medienerziehung von Kindern ist das verlässliche Einhalten der Altersgrenzen durch Anbieter, z. B. Fernsehsendungen zu altersgerechten Uhrzeiten, eine gute Orientierung. Doch manchmal haben Kinder auch Zugang zu Medien, die noch nicht ihrer persönlichen Entwicklung entsprechen.

Benötigen Sie hier Unterstützung?


Kritische Mediennutzung bei Jugendlichen/Erwachsenen:

Von welchem Anbieter wählen Sie Informationen aus? Wie häufig nutzen Sie bestimmte Medien? Kommunizieren Sie richtig, d. h. was teilen Sie wem wann mit, und wo? Sind Sie vielseitig interessiert oder setzen Sie Ihre Medien so ein, dass Sei nur noch ein begrenztes Informationsvolumen erhalten? Wer wählt dann für Sie aus?


Medien selbst herstellen:

Ein Buch zu schreiben ist heute bestimmt noch genauso aufwendig wie früher, nur dass der Autor eventuell statt schriftlicher Aufzeichnungen gleich den Computer verwendet.

Bei anderen Produkten, z. B. der Fotografie und Fotobearbeitung, ist es um einiges einfacher geworden, selbst die Fotos zu 'entwickeln'.


Ein einfaches Bedienen erzeugt aber nicht immer das 'richtige' Ergebnis. Beispielsweise knipsen wir heute viel mehr Bilder mit der Digitalkamera, als früher mit dem konventionellen Fotoapparat - und schlimmstenfalls 'werfen wir nichts weg', d. h. keine Daten werden gelöscht.

Möchten Sie Kompetenzen neu erlernen, oder bestehende Fähigkeiten verbessern?



Lernen mit Medien.


Medien kennenlernen und sie nutzen, z. B. der 70-Jährige wird zum Digital Immigrant, indem er sich einen Internetzugang besorgt, sagt nur aus, dass der Senior das Internet nutzt, aber noch nicht wie und wofür.


Folglich lassen sich technische Grundkenntnisse manchmal einfach, manchmal auch etwas aufwendiger relativ unkompliziert erwerben.

Die Fähigkeit, das bestimmte Medium, z. B. PC und Internet, umfassend zu nutzen, bedarf dann schon Fortgeschrittenen-Kenntnisse.

Benötigen Sie Unterstützung, um Ihre erworbenen Medien besser nutzen zu können


Wissensvermittlung:

Der klassische Frontunterricht bzw. -vorlesungsvortrag ist 'out: Die Pädagogen sind dazu aufgerufen, einen abwechslungsreichen Ablauf für die Wissensvermittlung zu erarbeiten. Hierzu ist der Einsatz verschiedener Medien eine Möglichkeit.

Ist Ihnen ein Medium, das Sie einsetzen möchten bzw. sollen, noch nicht vertraut?


Wissen erlangen:

Einiger Nutzer setzen Medien zum Lernen ein. Fest jeder von uns hat schon mit gedruckten Büchern gelernt. Heutzutage können aber auch elektronische Bücher, Hörbucher oder Online-Medien/-Anwendungen eingesetzt werden.

E-Learning, ob nun offline oder online, erfordert den Blick auf einen Bildschirm. Wie lange können Sie an einem Bildschirm lernen? Nehmen Sie Informationen anders auf als beim Lesen eines gedruckten Textes?